In der Nacht geht die Suche weiter

Die Einsatzkräfte hatten trotz der langen Suche keinen Erfolg. Der Mordverdächtige ist weiter auf freiem Fuß. Die Suche wird nach Angaben einer Polizeisprecherin aus Göttingen auch in der Nacht weiter fortgesetzt.

Rebecca Hürter

Die Suche geht weiter

Die Polizei sucht weiter im Landkreis Hildesheim und in Hannover nach dem Flüchtigen.

In Hannover sind die Beamten am Abend einem Hinweis nachgegangen, der hat sich allerdings nach Angaben einer Polizeisprecherin aus Göttingen nicht bestätigt.

Rebecca Hürter

Verdächtiger kontaktiert Anwalt

Die Bild-Zeitung berichtet, dass der Mordverdächtige sich bei einem Anwalt in Hannover gemeldet hat. Danach soll er wieder untergetaucht sein. Die Polizei hat diese Aussagen allerdings nach HAZ-Anfrage nicht bestätigt.

Rebecca Hürter

Suche am Maschsee

Die Polizei ist einem Hinweis aus der Bevölkerung gefolgt – und sucht den Mann jetzt unter anderem am Maschsee in Hannover.

Rebecca Hürter

Einsatz in Hannover

Im Rahmen der Fahndung gibt es derzeit einen größeren Einsatz im Stadtgebiet von Hannover. Daher wurden Kräfte aus dem Bereich Nordstemmen abgezogen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Auch im Kreis Hildesheim sei man aber weiter präsent. Wo genau der Einsatz in Hannover ist, teilte die Sprecherin nicht mit. Auch hier haben die Ermittler wieder auf einen Zeugenhinweis reagiert.

Rebecca Hürter

Frank N. hatte Kontakt mit den Ermittlern

Wer Frank N. in der Region Hildesheim sichtet, sollte dringend den Polizeinotruf 110 wählen, rät Thomas Breyer, Chef der Göttinger Kripo. Zumal auch nicht klar sei, ob Frank N. eine Waffe mit sich führe.

Wie gefährlich er aber tatsächlich Fremden gegenüber sei, vermag der Kripo-Chef nicht zu beurteilen. „Wir wissen, dass er ruhig und freundlich Passanten angesprochen hat, um sich deren Telefon auszuleihen“, schildert Breyer. Frank N. habe am Donnerstagabend mehrfach telefonischen Kontakt zu den Ermittlern in Göttingen gesucht, um sich nach dem Zustand der Opfer zu erkundigen.

Spezialisten des Landeskriminalamtes stehen den Polizisten zur Seite. Sie bewerten das Verhalten des Flüchtigen, versuchen es einschätzen. Das sei für die Ermittlungsarbeit von großer Bedeutung.

Rebecca Hürter

Kontakte in den Landkreis?

Die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Mörder Frank N. laufen in Göttingen bei Thomas Breyer zusammen. Der 53-Jährige aus Hildesheim ist seit vergangenem Jahr Chef der Göttinger Kripo und aktuell Leiter der Mordkommission „Zollstock“ (so heißt die Straße, in der die Frau in Göttingen erstochen wurde).
Breyer bestätigt im Gespräch mit der HAZ am späten Nachmittag, dass die Polizei mehrere heiße Spuren in der Region Hildesheim verfolgt. Ob Frank N. persönliche Kontakte in den Landkreis Hildesheim habe, wisse die Polizei nicht. „Auszuschließen ist das nicht.“

Rebecca Hürter

Hubschrauber zwischen Giesen und Giften

Der Hubschrauber ist vielerorts im Einsatz: Gerade fliegt er zwischen Giesen und Giften.

Rebecca Hürter

Hubschrauber über Sarstedt

Der Hubschrauber der Polizei ist auch am späten Nachmittag noch im Einsatz. Gerade kreist er über Sarstedt. Er kreist über Sonnenkamp und Kipphut.

Rebecca Hürter

Polizei geht Hinweisen von Zeugen nach

Die Fahndung nach dem gesuchten mutmaßlichen Straftäter läuft weiter an verschiedenen Orten der Region. Nach Angaben von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz gehen die Beamten immer wieder Zeugenhinweisen nach. So gab es auch einen Hinweis darauf, dass sich der Mann in Sarstedt aufhält. „Diese Hinweise nehmen wir sehr ernst“, sagte Kaatz. Die Bürger müssten sich immer wieder darauf einstellen, dass an mehreren Stellen der Region Polizisten auftauchen.

In Rössing gebe es hingegen keine Suchaktionen mehr. Das Gelände des Veranstaltungszentrums „Speicher“ nutzen die Polizisten offenbar als Sammelstelle. Von hier aus rücken sie zu den verschiedenen Sucheinsätzen in der Umgebung aus.

Rebecca Hürter